Sparkasse Paderborn-Detmold  

Stabile Zahlen bei zunehmender digitaler Nähe

von am in Aktuelles, Finanzielles, Unsere RegionKommentieren

Sparkasse Paderborn-Detmold schließt Geschäftsjahr 2017 erfolgreich ab

Digitalisierung, zunehmende Regulatorik und weiter anhaltende Niedrigzinsen – ein anspruchsvolles Umfeld für Banken und Sparkassen in Deutschland. Vor diesem Hintergrund zeigte sich der Vorstandsvorsitzende Hans Laven mit dem Geschäftsjahr zufrieden: „Wir sind die Herausforderungen aktiv angegangen. Wir konnten unsere Kunden von unseren Leistungen überzeugen. Dieses Vertrauen hat zu einem Wachstum der Bilanzsumme um 2,7 % auf 6,8 Mrd. Euro geführt und wir sind weiterhin starker Partner unserer Kunden und der Wirtschaft in der Region.“ Der Bestand an Kundenkrediten stieg und die Darlehenszusagen konnten um 6,5 % gesteigert werden. Ein Treiber dieses Wachstums war erneut der Wohnungsbau mit über 430 Mio. Euro Zusagen im vergangenen Jahr.

Bei den Kundeneinlagen bleiben zwei Trends im Kundenverhalten intakt. Kunden wollen sich beim aktuell niedrigen Zinsniveau nicht langfristig binden. Sie meiden Sparbriefe und ziehen sich auch aus dem klassischen Sparbuch zurück. Auf der anderen Seite steigt das Interesse für Wertpapieranlagen. Der Bestand des betreuten Kundenwertpapiervermögens wuchs um über 94 Mio. Euro im vergangenen Jahr und es gab einen Nettozuwachs an Depots beim Wertpapierhaus Deka um 10 %.

Das niedrige Zinsumfeld führte trotz einer Reduzierung der Kosten um 700.000 Euro zu einem konstanten Ergebnis. Der ausgewiesene Jahresüberschuss nach Steuern bleibt mit 18,3 Mio. Euro voraussichtlich stabil. „Wir haben unser Ziel für 2017 erreicht und sind zufrieden mit dem Ergebnis. Trotz der reduzierten Kosten konnten wir in entscheidende Zukunftsfelder investieren und beschäftigen uns intensiv mit der Digitalisierung“, so Hans Laven weiter.

 

Nähe ist nicht ortsgebunden

Die größte Sparkasse in Ostwestfalen-Lippe bleibt weiterhin mit 56 Geschäftsstellen in der Region vertreten. Vorstandsmitglied Hubert Böddeker sagt: „Wir sind zufrieden, dass wir im aktuellen Niedrigzinsumfeld unsere Filialstruktur aufrecht erhalten konnten. Gerade weil wir um die Bedeutung persönlicher Nähe zu unseren Kunden wissen, bleiben wir in allen Kommunen vertreten.“

„Im Jahr 2017 haben wir über eine Mio. Euro in die Modernisierung unserer Filialen investiert. Daneben haben wir aber auch 1,1 Mio. Euro in die Weiterentwicklung unserer technischen Infrastruktur investiert“, so Vorstandsmitglied Andreas Trotz. Der Trend zur Nutzung der digitalen Zugänge ist bei den Kunden weiter ungebrochen: Die Nutzung des Online Bankings stieg bei Privatkunden im vergangenen Jahr auf 56 %. Unter den gewerblichen Kunden waren sogar 80 % Online Banking-Nutzer. Angesichts dieser Entwicklungen hat die Sparkasse im vergangenen Jahr einen eigenen Bereich ins Leben gerufen, der sich darum kümmert, dass Kunden die Leistungen der Sparkasse ortsunabhängig nutzen können – per Telefon, PC, Tablet oder Smartphone.

 

Nähe ist eine persönliche Angelegenheit

Im vergangenen Jahr beendeten 67 Auszubildende ihre Berufsausbildung bei der Sparkasse Paderborn-Detmold und 64 von ihnen wurde auch ein Vertrag angeboten, darunter 63 Bankkaufleute und ein Kaufmann für Versicherungen und Finanzen. Auch für die Zukunft ist weiterer Personalbedarf abzusehen und es wurden im September 18 neue Auszubildende eingestellt. Im Jahr 2017 wurde die Sparkasse Paderborn-Detmold laut Capital (11/2017) wieder als einer der besten Ausbilder in Deutschland bewertet.

 

Hohes gesellschaftliches Engagement

Nähe ist der Sparkasse Paderborn-Detmold auch zu Ehrenämtlern und Initiativen in der Region wichtig. 865 Projekte wurden mit Spenden und Sponsoring im Jahr 2017 mit einem Fördervolumen von insgesamt gut 1 Mio. Euro unterstützt. Davon floss ein Großteil in kulturelle Projekte und in Unterstützungen der hiesigen Wissenschaft und Forschung. So gingen 40.000 Euro an die Hochschule Ostwestfalen-Lippe und die Musikhochschule in Detmold für eine gemeinsame Stiftungsprofessur. Weitere 40.000 Euro erhielt die Universität Paderborn zur Eröffnung der garage33, einem Treffpunkt für Unternehmer und Gründer. „Wir sind überzeugt, dass in unserer dynamischen Region viel Kreativität und Innovation vorhanden sind“, sagt Arnd Paas vom Vorstand der Sparkasse Paderborn-Detmold. „Wir nutzen unsere Kontakte auch, um die verschiedenen Akteure zusammen zu bringen. Das bringt unsere Region weiter nach vorne.“

 

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2018

Für das Geschäftsjahr 2018 plant der Vorstand der Sparkasse Paderborn-Detmold den weiteren Ausbau der digitalen Angebote. Im zweiten Quartal 2018 wird eine videobasierte Beratung im Digitalen Beratungs-Center der Sparkasse Paderborn-Detmold starten. So wird Beratung vom Wohnzimmer aus erlebbar.

Aber nicht nur die komplexen Beratungsthemen, auch die alltäglichen Services sollen für Kunden digitaler werden. So ist etwa im Bereich der Mobile Payments das kontaktlose Bezahlen übers Smartphone mit der Sparkassen-App ein laufendes Projekt zur Digitalisierung, das in 2018 für Kunden erlebbar werden soll.

 

 

Foto: Nicole Stüker / Auf dem Foto: Sitzend: Stefanie Becker-Schütte, Abteilungsleiterin Digitales Beratungs-Center. Stehend von links – der Vorstand der Sparkasse Paderborn-Detmold: Andreas Trotz, Hans Laven, Arnd Paas und Hubert Böddeker.

 



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>




© 2018 |

Eine Publikation der Sparkasse Paderborn-Detmold